04.07.2024

Wer kann sich heute noch ein Haus leisten?

Spielzeughaus auf Stapel von Geldmünzen

Mehr Platz, einen eigenen Garten und vor allem nie mehr Miete zahlen – nicht ohne Grund hegen viele den Traum vom Eigenheim. Doch zu Zeiten der steigenden Bauzinsen in Kombination mit den hohen Immobilienpreisen rückt dieser Traum schnell in die Ferne. Wer kann sich heute tatsächlich noch ein Haus leisten? Wir zeigen Ihnen, was ein Eigenheim kostet und wie Sie sich doch noch ein eigenes Haus finanzieren können.

Was kostet der Traum vom Eigenheim?

Wie teuer ein eigenes Haus wird, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zunächst steht dabei die Frage nach dem Hausbau oder Hauskauf im Raum. Hierbei ist in den meisten Fällen der Hauskauf deutlich günstiger. Das gilt vor allem, wenn Sie in Stadtnähe ziehen wollen.

Doch auch beim Hauskauf wirkt sich die Lage der Immobilie signifikant auf den Kaufpreis aus. Analysen von Immobilienexpert:innen zeigen, dass man sich mit dem deutschen Medieneinkommen in vielen deutschen Großstädten kein Eigenheim mehr leisten kann. Wer sich trotzdem den Traum eines eigenen Hauses verwirklichen möchte, sollte also mit dem Gedanken spielen, weiter raus aufs Land zu ziehen.

Darüber hinaus nimmt vor allem der Sanierungsbedarf der Immobilie erheblichen Einfluss auf die Kosten des Immobilienkaufs. Bei einem höheren Sanierungsbedarf müssen Sie damit rechnen, eine größere Summe zur Modernisierung des Hauses zu investieren. Gleichzeitig kann ein Sanierungsbedarf jedoch auch signifikante Preisabschläge mit sich bringen.

Dabei sollten Sie vor allem auf die folgenden Punkte achten:

  • Wann wurde die Immobilie zuletzt saniert?
  • Wie bewertet der Energieausweis das Gebäude?
  • Wie alt ist die Heizung?
  • Wann wurde das Haus gebaut?
  • Wie steht es um die Fenster und das Dach?
  • Gibt es Feuchtigkeit oder lassen sich Schimmelspuren finden?
Preisentwicklung der Wohnungen und Häuser im KSK Bestand

Warum sind Immobilien so teuer geworden?

Wenn es um den Hauskauf geht, werden meistens die steigenden Immobilienpreise für den schlechten Zugang zu Wohneigentum verantwortlich gemacht. Früher soll es einfacher gewesen sein, sich ein Haus leisten zu können. Doch stimmt das überhaupt?

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln ermittelte ein gegenteiliges Bild. Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigen, dass es heute sogar leichter sein soll, an Wohneigentum zu kommen. Dies wird mit dem sogenannten Erschwinglichkeitsindex angezeigt, welcher heute deutlich niedriger ist als 1980.

Zurecht stellt sich damit die Frage, warum nicht auch die Wohneigentumsquote stärker angestiegen ist. Denn selbst als Gutverdiener:innen konnte sich Schätzungen nach Ende 2022 ein Paar mit einem Medianeinkommen von 3.730 Euro netto lediglich 28 Prozent der angebotenen Immobilien leisten. Hierfür gibt es verschiedene Gründe. So reduziert sich die Erschwinglichkeit aufgrund des starken Zinsanstiegs 2022 und der Erschwinglichkeitsindex beginnt wieder anzusteigen.

Gleichzeitig ist der Kapitalbedarf, welcher durch Notarkosten, Grunderwerbssteuer etc. entsteht, heute deutlich höher als 1980 und das während Sparen durch die niedrigen Zinsen, die Sie bei der Bank bekommen, fast unmöglich wird. All diese Faktoren sorgen dafür, dass der Erwerb eines eigenen Hauses erschwert wird und sich viele ein Eigenheim gar nicht mehr leisten können.

Wie kann man sich heute noch ein Haus leisten?

Wenn Sie sich ein Haus leisten wollen, sollten Sie im ersten Schritt die eigenen Finanzen genau betrachten und Ihre laufenden Einnahmen, Ausgaben und Ersparnisse ermitteln; denn um einen Kredit zu bekommen, benötigen Sie Eigenkapital. Um zu klären, wie viel Eigenkapital Sie besitzen, müssen Sie nur alle Beträge addieren, über die Sie frei verfügen. Dazu zählen zum Beispiel:

Anhand dieses Eigenkapitals und Ihres Einkommens lässt sich anschließend ermitteln, welche Kreditsumme Sie aufnehmen können. Auch hierbei haben Sie verschiedene Möglichkeiten bei der Auswahl einer passenden Finanzierungsmöglichkeit.

Welche Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung gibt es?

Um sich ein eigenes Haus leisten zu können, ist der Großteil der Bevölkerung auf eine passende Form der Immobilienfinanzierung angewiesen. Doch welche Möglichkeiten haben Sie? Dazu zählen zum Beispiel:

Zum Traum vom Eigenheim mit den Expert:innen der KSK-Immobilien

Als größte Immobilienmaklerin im Rheinland steht Ihnen KSK-Immobilien mit langjähriger Erfahrung im Hauskauf bei der Suche und Finanzierung Ihres Eigenheims zur Seite. Unsere Expert:innen beraten Sie gerne bei allen Schritten des Hauskaufs und helfen Ihnen dabei, eine maßgeschneiderte Verkaufsimmobilie angepasst an Ihre Bedürfnisse zu finden. Darüber hinaus unterstützen die Makler:innen der KSK-Immobilien Sie natürlich auch dabei, alle wichtigen Dokumente für den Kauf und Verkauf oder Ihres Hauses zusammenzustellen, sodass der Prozess reibungslos verläuft.

Als 100%ige Tochter der Kreissparkasse Köln bietet Ihnen die KSK-Immobilien in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Kreissparkasse Köln außerdem eine kompetente Beratung rund um das Thema Immobilienfinanzierung. Sie benötigen unsere Hilfe beim Immobilienkauf? Dann kontaktieren Sie uns gerne – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Weitere Ratgeber für Immobilienkäufer:innen.