Energieausweis für Ihre Immobilie

Wir beraten Sie gerne!

Sie haben Fragen zum Thema Immobiliengutachten oder möchten sich individuell beraten lassen? Unsere Expert*innen helfen Ihnen gerne weiter. Wir freuen uns über Ihre Kontaktanfrage.

Wann benötige ich einen Energieausweis?

Wenn Sie als Eigentümer Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten möchten, ist ein Energieausweis gesetzlich vorgeschrieben. Hierbei wird zwischen zwei Arten von Energieausweisen unterschieden:

  • bedarfsorientiert
  • verbrauchsorientiert

Beide Arten von Energieausweisen haben eine Gültigkeit von zehn Jahren.

Was ist ein bedarfsorientierter Energieausweis?

Im Rahmen eines aufwendigen Berechnungsverfahrens wird der theoretische Energiebedarf der Immobilie ermittelt. Daher sind die ermittelten Werte unabhängig vom individuellen Nutzungsverhalten der Bewohner und somit objektiver als bei einem Verbrauchsausweis. Für jede bestehende Wohnimmobilie kann grundsätzlich ein bedarfsorientierter Energieausweis erstellt werden. Verpflichtend vorgeschrieben ist dieser jedoch bei:

  • bestehenden Wohnimmobilien (bis 4 Wohneinheiten) mit Bauantrag vor dem 01.11.1977, die nicht die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung (WSVO) erfüllen
  • Neubauten

Was ist ein verbrauchsorientierter Energieausweis?

In einigen Fällen genügt es, einen verbrauchsorientierten Energieausweis erstellen zu lassen. Die ermittelten Werte hängen stark vom individuellen Nutzerverhalten der Bewohner ab. Die Werte basieren auf den Verbrauchsdaten der vergangenen drei Jahre. Der Verbrauchsausweis ist somit weniger aussagekräftig als der Bedarfsausweis, dafür aber auch kostengünstiger. Der verbrauchsorientierte Ausweis kommt infrage bei:

  • bestehenden Wohnimmobilien ab 5 Wohneinheiten
  • bestehenden Wohnimmobilien mit einem Bauantrag, der nach dem 01.11.1977 gestellt wurde
  • bestehenden Wohnimmobilien, welche die Wärmeschutzverordnung vom 01.11.1977 bereits einhalten
Energieausweis: Unterschied zwischen Verbrauchsausweis und Bedarfsausweis als Diagramm

Wissenswertes

Was ist der Unterschied zwischen einem verbrauchs- und einem bedarfsorientierten Energieausweis?

Verbrauchsausweis

  • Ermittlung des tatsächlichen Energieverbrauchs
  • Grundlage ist der tatsächliche Energieverbrauch der Nutzer*innen in einem Zeitraum von drei Jahren
Vor- und Nachteile

+ Kostengünstiger

– Abhängig vom Nutzerverhalten

– Geringe Aussagekraft

– Energetische Sanierungen wirken sich erst nach drei vollständigen aufeinander folgenden Energieabrechnungen aus

 

Bedarfsausweis

  • Berechnung des theoretischen Energiebedarfs
  • Grundlage der Berechnung bilden bauliche Faktoren wie Bausubstanz, Anlagentechnik, Dämmung, Fenster etc.
Vor- und Nachteile

+ Unabhängig vom Nutzerverhalten

+ Hohe Aussagekraft

+ Energetische Sanierungen können direkt erfasst werden

+ Konkrete Maßnahmenvorschläge

– Kostenintensiver

Wie lange ist ein Energieausweis gültig?

Ein Verbrauchs- oder Bedarfsausweis hat ab dem Tag der Ausstellung eine Gültigkeit von zehn Jahren. Eine Angabe zum Ausstellungsdatum und Gültigkeitsdatum finden Sie auf der ersten Seite des Ausweises.

Was kostet ein Energieausweis?

Die Kosten für die Erstellung eines Energieausweises orientieren sich an der Art des Ausweises und der Immobilie.

Ist ein Energieausweis Pflicht?

Seit 2007 sind Energieausweise für Gebäude bei Verkauf oder Vermietung Pflicht. Schon bei der ersten Besichtigung muss dieses wichtige Dokument vorgelegt werden. Wir unterstützen Sie gerne bei der Erstellung des passenden Ausweises für Ihre Immobilie.

Wer stellt einen Energieausweis aus?

Zur Ausstellung eine Energieausweises sind nur Personen mit entsprechenden Qualifikationen berechtigt. Die Voraussetzungen werden gemäß § 88 GEG geregelt.

Sie haben Fragen zum Thema Energieausweis?

Unsere erfahrenen Expert*innen beraten Sie gerne. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin über unser Kontaktformular.