29.04.2024

Immobilienvermarktung: 5 Profi-Tipps vom Makler

Korkwand mit Strichmännchen, Megaphon und Sprechblase

Der erste Eindruck ist entscheidend – das gilt auch für die Immobilienvermarktung. Daher nutzen Maklerinnen und Makler regelmäßig bestimmte Maßnahmen, um ihre Objekte bestmöglich auf dem Markt zu platzieren und zu vermarkten. Wenn Sie planen, Ihre Immobilie ohne die Hilfe von Makler:innen zu verkaufen, sollten Sie sich also bestens vorbereiten, um mithilfe einer gezielten Vermarktung den bestmöglichen Preis für Ihre Immobilie zu erzielen. Lesen Sie hier 5 Profi-Tipps von Maklerinnen und Maklern, welche Ihr Immobilienmarketing aufs nächste Level heben.

5 Tipps zur Immobilienvermarktung im Überblick

Was bedeutet Immobilienvermarktung?

Die Immobilienvermarktung bezieht sich auf den Prozess der Bewerbung und des Verkaufs oder der Vermietung von Immobilienobjekten. Man nennt es auch Immobilienmarketing. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer:innen oder Mieter:innen zu gewinnen und sie zum Abschluss eines Kaufvertrags bzw. Mietvertrages zu bewegen. Dieser Prozess beinhaltet verschiedene Vermarktungsstrategien für Immobilien und Techniken, wie die passende Immobilienpräsentation, eine Immobilienbewertung sowie Werbung und Immobilienmarketing.

Tipp 1: Immobilienwert ermitteln

Bevor Sie Ihre Immobilie vermarkten können, sollten Sie natürlich einen geeigneten Preis für die Immobilie festlegen. Vielleicht haben Sie schon einen Wunschpreis im Kopf, doch nicht immer ist dieser realistisch. Um den Wert einer Immobilie zu ermitteln, werden verschiedene Faktoren miteinbezogen. Dazu zählen Lage, Zustand, Baujahr, und natürlich auch die Größe. Dabei gibt es Faktoren, die entweder wertmindernde oder wertsteigernde Auswirkungen haben.

Die Wertermittlung einer Immobilie ist daher sehr komplex und am besten mit Hilfe von Expert:innen zu bewältigen. Am besten lassen Sie ein detailliertes Verkehrswertgutachten erstellen, das auch potenziellen Käufer:innen als Entscheidungsgrundlage dient und gerichtsfest ist.

Liegt der errechnete Wert unter Ihrem Wunschpreis, so kann es sinnvoll sein, wertsteigernde Maßnahmen zu ergreifen. Die Immobiliensanierung sowie Schönheitsreparaturen können dafür sorgen, dass der Wert der Immobilie steigt und die Immobilie schneller Anklang bei Interessent:innen findet. Auch sollten Sie die Immobilie gründlich entrümpeln, bevor ansprechende Fotos der Immobilie gemacht werden.

Lassen Sie den Wert Ihrer Immobilie kostenfrei und unverbindlich mit dem Online-Immobilienwertrechner der KSK-Immobilien berechnen.

Immobilienwert ermitteln – in nur 5 Minuten

  • unverbindlich
  • schnell
  • kostenfrei
Wertermittler

KSK-Immobilien Siegel Trio: Sparkasse Finanzgruppe - Capital - ImmoScout25 Verkaufsprofi

Tipp 2: Die geeigneten Vermarktungskanäle wählen und Zielgruppen definieren

Verschiedene Immobilientypen haben gleichermaßen auch unterschiedliche Zielgruppen. Eine kleine Wohnung mit zwei oder drei Zimmern richtet sich eher an Singles oder junge Paare. Größere Häuser mit Garten eignen sich hingegen wunderbar für Familien. Genauso individuell wie die Ansprüche der Zielgruppen, sollte auch die Immobilienvermarktung sein.

Jede der Zielgruppen sucht nämlich auf ganz unterschiedlichen Kanälen nach der perfekten Immobilie. Junge Leute sind eher im Internet unterwegs und nutzen die einschlägigen bekannten Immobilienportale und die Suchmaschine. Familien oder ältere Paare sowie Personen, die nach Gewerbeimmobilien suchen, greifen oft auf analoge Vermarktungskanäle zurück. Dafür werden die Exposés als Ausdruck ausgehangen. 

Auch hier profitieren Sie von der Hilfe durch erfahrene Expertinnen und Experten: Die Makler:innen der KSK-Immobilien kennen sich mit Immobilienmarketing aus. Sie kennen die Zielgruppen und platzieren Ihre Immobilie online auf unserer Website sowie in allen großen Immobilienportalen. Einen besonderen Vorteil haben Sie durch die zusätzliche prominente Platzierung in den regionalen Filialen der Kreissparkasse Köln. Dabei übernehmen unsere Immobilienmakler:innen gerne auch alle weiteren Schritte für Sie.

Tipp 3: Ein hochwertiges Exposé mit guten Fotos

Der erste Eindruck ist auch bei der Immobilienvermarktung essenziell. Daher ist es unabdinglich, ein ansprechendes und hochwertiges Immobilien-Exposé mit ebenso hochwertigen Fotos zu haben. Das Exposé beinhaltet eine Beschreibung der Immobilie mit Angaben wie der Lage des Objekts und Informationen zum Zustand und der Ausstattung. Auch die zuvor definierten Zielgruppen sollten durch das Exposé angesprochen werden, indem wichtige Aspekte prominent hervorgehoben werden. Ein tolles Exposé zu erstellen, erfordert jedoch viel Arbeit – und auch die Fotos sollten nicht mit dem Handy geschossen werden.

Ein Tipp, um besonders schöne Fotos zu erstellen, ist, die Immobilie vorher durch Home Staging aufzuwerten. Dadurch können potenzielle Käufer:innen sich viel besser vorstellen, wie die Immobilie in Zukunft durch sie bewohnt aussehen könnte. Beim Home Staging werden nämlich Möbel, Farb- und Lichtkonzepte und auch die Wand- und Fußbodengestaltung der Räume explizit auf den Immobilienverkauf vorbereitet. Die Immobilie wird also wohnlich gestaltet, anstatt leer und nüchtern auszusehen. Mehr Tipps und Tricks lesen Sie in unserem Artikel zu Home Staging für den Immobilienverkauf.

Im Anschluss sollten dann professionelle Fotos geschossen werden, die die Immobilie von ihrer schönsten Seite zeigen. Dabei ist es wichtig, auf eine hohe Qualität zu setzen. Eine Studie von Redfin zeigt, dass Exposés mit hochwertigen, scharfen Fotos sehr viel eher zum gewünschten Verkaufspreis oder sogar noch teurer verkauft werden konnten. Mit hochqualitativen Fotos ist somit schon die Hälfte des Immobilienmarketings erledigt.

Schärfere Fotos der Immobilie führen zu besseren Verkaufspreisen
Schärfere Fotos der Immobilie führen zu besseren Verkaufspreisen

Tipp 4: Einen 360°-Rundgang anbieten

Ein 360°-Rundgang einer Immobilie bietet den Vorteil, dass potenzielle Käuferinnen und Käufer die Immobilie bequem von zu Hause aus besichtigen können. Das spart Ihnen einerseits Zeit, denn Sie müssen nicht immer wieder Einzelpersonen durch Ihre Immobilie führen. Auch für die Interessent:innen ist diese Form der Immobilienbesichtigung eine sehr einfache Möglichkeit, eine Immobilie aus der Ferne genau unter die Lupe zu nehmen – und das jederzeit.

Einen 360°-Rundgang zu erstellen, bedeutet aber auch einen hohen Aufwand, denn die Immobilie muss mit HDR-Kamera mit Infrarot-Sensoren abgelichtet werden, um im Nachgang zu einem 360°-Rundgang verarbeitet werden zu können. Bei Immobilien, die vielleicht in einer weniger beliebten Lage liegen, kann der 360°-Rundgang jedoch der entscheidende Wettbewerbsvorteil sein, der die Interessent:innen von der Immobilie überzeugt.

Tipp 5: Grundriss erstellen lassen

Menschen, die auf der Suche nach ihrem neuen Zuhause sind, möchten sich schon beim Anschauen des Exposés vorstellen können, wie ihr zukünftiges Leben in der Immobilie aussehen kann. Dabei hilft es, wenn sie bereits im Exposé einen detaillierten und akkuraten Grundriss der Immobilie erhalten. Durch einen professionellen Immobiliengrundriss wird die Wohnfläche der Immobilie veranschaulicht und Interessent:innen können sich schon ausmalen, an welche Stellen sie ihre Möbel platzieren können.

Immobilienvermarktung mit KSK-Immobilien

Die Expertinnen und Experten der KSK-Immobilien unterstützen Sie gerne bei der Immobilienvermarktung, angefangen bei der Erstellung eines ansprechenden Immobilienexposés bis hin zum unterschriebenen Kaufvertrag. Auch die entscheidende Platzierung Ihrer Immobilie auf verschiedenen Vermarktungskanälen übernehmen wir für Sie. KSK-Immobilien ist Ihr verlässlicher Berater rund um die Themen Immobilienverkauf, Immobilienkauf und natürlich die Immobilienvermietung.

Dürfen wir Sie bei der Immobilienvermarktung unterstützen?

Weitere Ratgeber für Immobilienverkäufer:innen.