Grundstück bewerten

So funktioniert die Wertermittlung für die Online-Grundstücksbewertung

Die kostenlose Wertermittlung der KSK-Immobilien gibt Ihnen eine schnelle Indikation zum Marktwert Ihres Grundstücks. Um Ihr Grundstück kostenlos bewerten zu können, wird der Immobilienwert anhand von Vergleichsdaten von Immobilientransaktionen in der Umgebung Ihres Grundstücks errechnet. Hierbei setzen wir KI – künstliche Intelligenz – ein, die Algorithmen zur Wertbestimmung von Immobilien nutzt, um subjektive Schätzungen auszuschließen.

Wertermittler

Wieviel kostet die Grundstücksbewertung der KSK-Immobilien?

Die Wertermittlung der KSK-Immobilien ist ein kostenloses Online-Tool zur Immobilienbewertung. So erhalten Sie schnell und unverbindlich eine erste Einschätzung zur Grundstücksbewertung. Sie müssen dafür einfach Eckdaten zu Ihrem Grundstück angeben und erhalten als Ergebnis den Grundstückswert in einer Preisspanne.

FAQ Grundstück bewerten

Wie funktioniert die Online-Wertermittlung der KSK-Immobilien?

Die Online-Wertermittlung umfasst nur wenige Schritte, sodass Sie innerhalb weniger Minuten auf Basis Ihrer Angaben eine Preisspanne für Ihr Grundstück erhalten. Ihr Grundstück kostenlos bewerten zu lassen ist ein Online-Service der KSK-Immobilien.

  1. Geben Sie zunächst die Adresse der Immobilie an, die Sie bewerten lassen möchten.
  2. Geben Sie nun den Immobilientyp ein. Anschließend erhalten Sie eine grobe Preisspanne zum Wert Ihrer Immobilie. Sie möchten die Spanne weiter eingrenzen?
  3. Teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit, damit wir Ihnen die ausführlichen Ergebnisse der Grundstücksbewertung am Ende des Prozesses zusenden können.
  4. Im nächsten Schritt fragen wir weitere Eckdaten zu Ihrem Grundstück ab, zum Beispiel die Grundstücksgröße. Mit diesen Informationen können wir den Grundstückswert genauer bestimmen.
  5. Am Ende zeigen wir Ihnen online eine Preisspanne für Ihr Grundstück an. Zusätzlich senden wir Ihnen per E-Mail kostenlos eine Zusammenfassung der Bewertung zu. Sie haben Fragen zur Grundstücksbewertung oder möchten sich persönlich beraten lassen? Vereinbaren Sie gerne direkt einen Beratungstermin mit einem unserer Immobilienexperten.
Wie genau erfolgt die Wertermittlung für mein Grundstück?

Die Verfahrenswahl für die Marktwertermittlung erfolgt entsprechend den Vorgaben der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) auf der Grundlage der üblichen Nutzung vergleichbarer Immobilien, sowie der Verfügbarkeit der zu ihrer marktkonformen Bewertung wesentlichen Daten. Demnach wurde der Marktwert mit Hilfe des Sachwertverfahrens ermittelt.

Um einen wirklich genauen Preis ermitteln zu können, sind das Können und Fachwissen eines regionalen Immobilienmaklers wichtig. Die erfahrenen Immobilienmakler der KSK-Immobilien berücksichtigen bei der Wertermittlung nicht nur die Fakten zu Ihrem Grundstück, sondern können dank ihrer Expertise beispielsweise auch zukünftige Entwicklungen am regionalen Immobilienmarkt in die Preiskalkulation mit einfließen lassen. So können unsere Experten für Sie den optimalen Angebotspreis zum Verkauf Ihres Grundstücks festlegen.

Worin besteht der Unterschied zwischen der Grundstücksbewertung online und einem Verkehrswertgutachten?

Oft ist es ein hilfreicher Indikarot das eigene Grundstück kostenlos bewerten zu lassen, um einen ersten Richtwert für den Marktwert eines Grundstücks zu erhalten. Mit der Wertermittlung der KSK-Immobilien erhalten Sie schnell und unverbindlich eine erste Einschätzung zum Wert Ihres Grundstücks und erfahren, welchen Verkaufspreis Sie erzielen können.

Ob eine kostenlose Online-Wertermittlung für Ihre Zwecke ausreicht, oder ob Sie ein Verkehrswertgutachten (Link) anfertigen lassen müssen, hängt vom Anlass der Wertermittlung und der Art der Immobilie ab. Ein Verkehrswertgutachten ist kostenpflichtig und wird durch einen Sachverständigen vor Ort ermittelt. Dieses ausführliche Immobiliengutachten ist gerichtsfest und ist beispielsweise bei einem Rechtsstreit oder einer Scheidung erforderlich.

Wozu benötige ich eine Online-Grundstücksbewertung und wozu das Verkehrswertgutachten?

Die Online-Grundstücksbewertung ist eine erste Indikation für den Verkehrswert Ihres Grundstücks aufgrund der Eingabe von Eckdaten. Viele Faktoren bleiben bei der Online-Wertermittlung allerdings unberücksichtigt. In vielen Fällen ist es daher wichtig bis unerlässlich, den Verkehrswert Ihres Grundstücks mit einem Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB des Objektes zu ermitteln.

Bei den folgenden Fällen empfehlen wir ein Verkehrswertgutachten:

  • Belastbare Basis für einen Grundstücksverkauf
  • Belastbare Vermögensübersicht
  • Gerichtsverfahren
  • Erbauseinandersetzungen
  • Scheidungsfälle
  • Betreuungsfälle
  • Nachweispflicht für das Finanzamt

Das Verkehrswertgutachten setzt eine persönliche Besichtigung vor Ort als Basis für eine belastbare Grundstücksbewertung voraus.

Deshalb ist die KSK-Immobilien für Sie der beste Partner für die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens:

  • Genaue Preisermittlung: Als Marktführer im Rheinland kann die KSK-Immobilien auf die mit Abstand meisten Immobilien-Transaktionen zurückgreifen.
  • Experten vor Ort: Aufgrund des engmaschigen Filialnetzes ist eine persönliche Beratung vor Ort möglich.
Warum sollte ich mein Grundstück schätzen lassen?

Der Anlass einer Immobilienbewertung kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht denken Sie darüber nach, Ihr Grundstück zu verkaufen und möchten eine erste Einschätzung erhalten, wieviel Ihr Grundstück aktuell wert ist und welchen Verkaufspreis Sie erwarten können. Denn setzen Sie den Verkaufspreis zu niedrig oder zu hoch an, wirkt sich dies negativ auf den Erlös oder auf die Vermarktungsdauer aus. Auch für Erbschaften oder Schenkungen ist es sinnvoll, Ihr Grundstück zu bewerten, beispielsweise um die Höhe der Erbschaftssteuer zu ermitteln.

Welche Faktoren beeinflussen die Bewertung meines Grundstücks?

Vor allem die Lage hat Auswirkungen auf den Wert eines Grundstücks. Daher ist es bei der Online-Grundstücksbewertung wichtig, die Adresse des zu bewertenden Grundstücks anzugeben. So können Makrolage, also die Region, in der das Grundstück liegt, und Mikrolage, die nähere Umgebung und Nachbarschaft, bestimmt werden und in die Wertermittlung einfließen. Aus der Lage ergibt sich auch der sogenannte Bodenrichtwert. Dieser gibt den durchschnittlichen Preis pro Quadratmeter an und basiert auf den Preisen, die bei vergangenen Grundstücksverkäufen erzielt wurden. Dabei werden Grundstücke, die einen ähnlichen Entwicklungsstand aufweisen, in sogenannte Bodenrichtwertzonen eingruppiert. Die Bodenrichtwerte sind öffentlich einsehbar und werden alle zwei Jahren von der verantwortlichen Gemeinde aktualisiert.

Neben der Lage sind auch die Größe des Grundstücks, sowie die Beschaffenheit des Bodens und der Grad der Erschließung von Bedeutung. Zudem ist die Bebaubarkeit ein Faktor, der die Bewertung maßgeblich beeinflusst. Gilt Ihr Grundstück bereits als Bauland, beispielsweise, weil ein Bebauungsplan vorliegt, so wirkt sich das positiv auf die Grundstücksbewertung aus.

Auch die Nachfrage spielt bei der Schätzung des Grundstückwerts eine Rolle. Denn in Gegenden mit hoher Nachfrage steigen in der Regel auch die Grundstückspreise. So kann es sein, dass der tatsächliche Kaufpreis aufgrund der hohen Nachfragesituation über dem eigentlichen Marktwert des Grundstücks liegt.

Wer darf ein Grundstück bewerten?

Eine Grundstücksbewertung sollte von einem Sachverständigen vorgenommen werden. Denn dieser berücksichtigt bei der Immobilienbewertung nicht nur die Lage und Eigenschaften des Objekts, sondern auch die Trends und Entwicklungen am regionalen Immobilienmarkt. Nur so erhalten Sie eine professionelle Bewertung Ihres Grundstücks. Ist eine gerichtsfeste Grundstücksbewertung erforderlich, benötigen Sie ein Verkehrswertgutachten.

Was ist der Unterschied zwischen Bodenrichtwert und Grundstückswert?

Der Bodenrichtwert ist der Durchschnittspreis pro Quadratmeter eines Grundstücks. Er dient als Hilfestellung für die Berechnung eines Grundstückswerts. Theoretisch kann man den Bodenrichtwert mit der Quadratmeterzahl des zu bewertenden Grundstücks multiplizieren und erhält einen groben Schätzwert für das entsprechende Grundstück. Da die Bodenrichtwerte jedoch nur alle zwei Jahre aktualisiert werden, spiegeln sie nur bedingt den tatsächlichen Grundstückswert wider. Zudem werden weitere Faktoren vernachlässigt, die die Wertermittlung maßgeblich beeinflussen. Denn zu einer professionellen Grundstücksbewertung gehören neben dem Bodenrichtwert noch weitere Kriterien, um einen realistischen Wert zu erhalten. Dazu zählen die Bebaubarkeit, Bodenbeschaffenheit, Schnitt und genaue Lage des Grundstücks, ebenso wie die Nachfragesituation am Immobilienmarkt in der Region.

Sie haben nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Dann kontaktieren Sie uns gerne

Unsere erfahrenen Immobilienberater stehen Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Lassen Sie sich unverbindlich beraten und vereinbaren Sie einen Termin.