Studie: Wohntrends der Zukunft

News
27.09.2019

Insgesamt listet die Studie acht Wohntrends für die Zukunft bis zum Jahr 2035 auf, aus denen sich neue Herausforderungen für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft ergeben. Mit modernen Projekten rund um das Thema Mikrowohnen und attraktiven Neubauprojekten in wachstumsstarken Regionen ist die KSK-Immobilien dabei zukunftsorientiert aufgestellt.

Alle Trends der Studie im Überblick:

1. Digitales Wohnen

2. Smartes Leben im Quartier

3. Wohnungsvermietung 4.0

4. Mehr Service online

5. Vielfältige Wohnformen

6. Neue Wohnformen

7. Neue Wohnungsgestaltung

8. Neue Innenraumgestaltung

Digitale Revolution als Antrieb

Laut Studie ist die digitale Revolution der Hauptantrieb für das Wohnen der Zukunft in Deutschland. Dazu zählen auch der Ausbau der Breitband-Infrastruktur und der drahtlose Datenaustausch in Echtzeit über den neuen Mobilfunkstandard 5G. Dank digitaler Infrastruktur können Makler, Baufirmen und andere Unternehmen der Wohnungswirtschaft online über App oder Chatbot kommunizieren und 90 Prozent aller Anliegen ihrer Kunden zeitnah bearbeiten. Das hat auch positive Auswirkungen auf die Wohnungsvermietung. Durch die Vielzahl an verfügbaren Informationen und Verknüpfungen wird es einfacher, die Wohnwünsche zukünftiger Mieter mit der für sie passenden Nachbarschaft zusammenzubringen. Auch die Grundausstattung der Wohnung wird digitaler und erhöht den Komfort. Neue Technologien helfen, die steigenden Anforderungen an Grundriss und Raumaufteilung zu meistern und Kosten einzusparen.

Attraktive Städte und schrumpfende ländliche Gebiete

Wie die Studie zeigt, gewinnen Ballungszentren vor allem aufgrund der ausgebauten Infrastruktur sowie einer Vielzahl an Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten weiterhin an Attraktivität, während ländliche Gebiete nach wie vor weiter schrumpfen. Allerdings lassen sich bereits Überschwappeffekte auf umliegende Orte rund um Metropolregionen erkennen. Vor allem Familien und ältere Menschen suchen nach naturnahen Wohngebieten. Mit Immobilien aus Köln, dem Rhein-Sieg-Kreis, dem Rhein-Erft-Kreis, dem Rheinisch-Bergischen Kreis sowie dem Oberbergischen Kreis bieten die Makler der KSK-Immobilien eine vielfältige Auswahl an Objekten in wachsenden Regionen mit hohem Wohnwert.

Neue und vielfältige Wohnformen

Durch die Urbanisierung entstehen immer mehr kleinere Haushalte, was sich wiederum auf die Nachfrage nach neuen Wohnformen auswirkt. Der Bedarf an kleinen Wohnungen steigt: Wohnen auf Zeit, Tiny Houses oder Mikrowohnungen sind nur einige Beispiele für die neuen Herausforderungen der Immobilienwirtschaft. Zudem steigt die Nachfrage nach möblierten und wohnfertigen Wohnungen. Auch die Wohnwünsche der Menschen differenzieren sich immer weiter aus: Die Nachfrage nach flexiblen Wohnformen, beispielsweise der Zwischennutzung, sowie nach gemeinschaftlichem Wohnen steigt, ebenso der Wunsch nach Mitgestaltung. Parallel nehmen die Anforderungen an die Wohnungswirtschaft zu, passende Angebote zwischen Miete und Eigentum zu schaffen.

Im Trend: Mikrowohnapartments bei der KSK-Immobilien

Die Makler der KSK-Immobilien haben den Trend für modernes und zukunftsorientiertes Wohnen schon frühzeitig erkannt und werden dem Wunsch nach vielfältigen und neuen Wohnformen mit innovativen Mikrowohnprojekten gerecht. Das Portfolio umfasst permanent rund 1.000 Objekte, darunter auch Mikrowohnapartments in Schwarmstädten wie etwa Köln, Aachen, Berlin oder München. Aufgrund der weiterhin steigenden Nachfrage und attraktiven Renditen sind die Mikrowohnapartments eine interessante Kapitalanlageform für Investoren. Sie möchten mehr über die Mikrowohnprojekte der KSK-Immobilien erfahren oder sind auf der Suche nach einer attraktiven Kapitalanlage? Dann lassen Sie sich von den Immobilienexperten individuell beraten und nehmen Sie Kontakt auf. Senden Sie Ihre Nachricht einfach und unkompliziert über das Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!