News
15.06.2022

Erneuerbare Energien immer öfter Hauptenergiequelle bei Neubauten

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch für Immobilien immer relevanter, so das Statistische Bundesamt (Destatis). Im Jahr 2021 (Januar bis November) ist der Anteil an erneuerbaren Energien als Hauptenergiequelle im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 57 Prozent auf 66 Prozent angestiegen. Besonders Neubauten haben in Punkto erneuerbare Energien die Nase vorn, aber auch bei Bestandsgebäuden werden konventionelle Energieträger immer häufiger in Frage gestellt.

Erneuerbare Energien: Männlicher Ingenieur in blauem Anzug und Schutzhelm bei der Installation von Photovoltaik-Panel-System

Rund zwei Drittel der von Januar bis November 2021 genehmigten Wohngebäude sehen als Energieträger der Heizanlage primär erneuerbare Energien vor. Im gleichen Zeitraum 2020 waren es noch 57 Prozent. Auch bei der Warmwassererzeugung setzen Bauherrinnen und Bauherren verstärkt auf Nachhaltigkeit. Hier stieg der Anteil von 62,1 Prozent in 2020 auf 68,9 Prozent in 2021 (jeweils in den Monaten Januar bis November). Besonders häufig werden dabei Wärmepumpen genutzt. So heizen mehr als die Hälfte der im Jahr 2021 gebauten Wohngebäude mit Wärmepumpen. Solarthermie und Biomasse sind ebenfalls gefragte Energielieferanten. Entsprechend gibt es Verlierer im Bereich der konventionellen Energieträger. So verlor besonders die Gasheizung Anteile mit einem Verlust von 32,7 Prozent in 2020 auf nur noch 24,4 Prozent in 2021.

Ein Grund für den Anstieg im Bereich der erneuerbaren Energien dürfte unter anderem das 2020 in Kraft getretene Gebäude-Energie-Gesetz (GEG) sein: Der Energiebedarf von Neubauten muss anteilig aus Erneuerbaren gedeckt werden. Zusätzlich zu den gesetzlichen Regelungen gibt es verschiedene Förderungen und Zuschüsse, die Anreize schaffen, vermehrt auf nachhaltige Energieformen zu setzen.

Auch bei Bestandsgebäuden wird das Thema Energieverbrauch immer relevanter. Käuferinnen und Käufer sehen alte Häuser mit Ölheizung und einer ineffizienten Energieerzeugung zunehmend kritischer. Im Bereich Investment legen Kapitalanleger:innen immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit. Bereits jetzt müssen beispielsweise Mehrfamilienhäuser mit einem hohen CO2-Fußabdruck vermehrt Preisabschläge hinnehmen.

Weitere Ratgeber für Immobilienverkäufer