Kontakt

Bedeutung der Mobilitätswende für die Immobilienwirtschaft

19.11.2019

Branchenübergreifend ist die Mobilitätswende eine große Herausforderung, das gilt auch für die Immobilienwirtschaft. Die Mitglieder des Immobilienverbunds DAVE sehen die Mobilität als Auslöser für einen Paradigmenwechsel, der sich in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren in den Metropolen bemerkbar machen werde.

Jens Lütjen von Robert C. Spies aus Bremen sieht das Thema Mobilität eng verbunden mit der zukünftigen DNA der Citys, einer neuen Klimasensibilität und einem neuen Bewusstsein für die Toleranz bei der Nutzungsdurchmischung. Autofreie Innenstädte, die unter anderem in Hannover und Bremen diskutiert würden, sieht er kritisch. Der stationäre Handel in den Innenstädten müsse unbedingt erhalten werden. Dazu bedürfe es vor allem eine gute Erreichbarkeit sowie eine Attraktivitätssteigerung der öffentlichen Räume und eine stärkere Nutzungsdurchmischung – vor allem durch einen höheren Wohnanteil.

Mobilität im Fokus von Neubauprojekten

Matthias Wirtz, Leiter für den Bereich Research bei der KSK-Immobilien, ergänzt, dass die Mobilität bei der Beratung von Bauträgern mittlerweile im Fokus stehe – bei der Bewertung von Standorten aber auch bei der konkreten Konzeptionierung von Neubauprojekten. Wichtig sei aktuell, dass die Kommunen die Gestaltungsspielräume der Stellplatzvorgaben verstärkt nutzen sollten. Dazu sollten sie nicht auf starren Vorgaben beharren, sondern vielmehr individuelle, zielgruppenorientierte Entscheidungen treffen. Eine geringere Stellplatzanzahl gehe bei vielen Projekten einher mit geringeren Baukosten und damit bezahlbarem Wohnraum. Außerdem seien gerade urbane Zielgruppen hinsichtlich ihres Mobilitätsverhaltens anders aufgestellt als zum Beispiel Familien in ländlicheren Regionen. Für Projektentwickler bedeute dies, dass bei urbanen Neubauvorhaben anstelle von Tiefgaragenplätzen für SUVs verstärkt Stellplätze für Fahrräder und Car-Sharing sowie Möglichkeiten der Elektrifizierung eingeplant werden sollten. In diesem Punkt sieht Wirtz aber nicht nur die Projektentwickler und Genehmigungsbehörden in der Pflicht, sondern auch die Versorger, deren Netze hinsichtlich der neuen Anforderungen ausgebaut werden müssten.

Neue bauliche Anforderungen und Möglichkeiten

Sven Keussen, Rohrer Immobilien, weißt darüber hinaus auf die neuen baulichen Anforderungen und Möglichkeiten der Mobilitätswende hin. Diese erforderten völlig neue Infrastrukturen und Immobilien, zum Beispiel Verkehrssammelzentren an wichtigen städtischen Knotenpunkten für den Wechsel auf alternative Verkehrsmittel. Die Entwicklung werde für Immobilien an Ring- und Einfallstraßen durch neue Konzepte im Bereich E-Mobilität außerdem einen Wertzuwachs mit sich bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Immobilienmarktdaten für das 4. Quartal 2019 liegen vor

29.01.2020

Bei der Auswertung der aktuellsten Immobilienscout24-Marktdaten für das 4. Quartal 2019 stellen die Research-Experten der KSK-Immobilien fest, dass die Immobilienpreise in der Region auch im Jahr 2019 kontinuierlich stabil gestiegen sind. Das gilt für alle Segmente und nahezu alle Teilräume der Region Köln/Bonn.

Immobilienverbund DAVE erwartet Spannungen auf dem Immobilienmarkt 2020

10.01.2020

Der Immobilienverbund DAVE, in dem auch die KSK-Immobilien Mitglied ist, erwartet für den Immobilienmarkt im Jahr 2020 Spannungen aus politischen und konjunkturellen Risiken, die Investoren verunsichern könnten, beispielsweise der Mietendeckel.

Aktuelle Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung in Köln

08.01.2020

Die Stadt Köln hat aktualisierte Bevölkerungsprognosen für den Zeitraum von 2018 bis 2040 veröffentlicht. Demnach wird die Kölner Bevölkerung in den nächsten 20 Jahren deutlich wachsen. Bis 2030 soll die Einwohnerzahl laut Prognose um 42.600 Einwohner steigen, bis 2040 um 68.000. Dementsprechend erhöht sich die Einwohnerzahl von ca. 1,08 Millionen im Jahr 2017 auf ca. 1,15 Millionen Einwohner im Jahr 2040.

Autofreie Innenstädte als Herausforderung für Bauträger

08.01.2020

Viele Stadtplaner haben eine Vision: die autofreie Stadt. Immer mehr Städte möchten den Pkw aus dem Verkehr verbannen, um Unfallzahlen, Schadstoffe und Lärm zu reduzieren. Es entstehen immer mehr autofreie Zonen, Parkflächen werden immer teurer oder verschwinden ganz. Das hat zur Folge, dass manche Wohngebiete – insbesondere in den Innenstädten – nur noch schwer erreichbar sind.

IT.NRW: aktuelle Schätzungen zu den Geburtenzahlen 2019

06.01.2020

Das statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) hat neue Schätzungen zu den Geburtenzahlen in Nordrhein-Westfalen für das Jahr 2019 veröffentlicht. Demnach wurden im vergangenen Jahr weniger Babys geboren als 2018. Die Research-Experten der KSK-Immobilien stellen einen Zusammenhang zwischen Geburtenzahlen und den resultierenden Veränderungen für den Immobilienmarkt her.

Research-Experten mit eigenem Jahresrückblick

20.12.2019

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende: Während sich die Rahmenbedingungen im Rheinland auch in 2019 wieder sehr stabil dargestellt haben, sorgten globale Entwicklungen wie ein drohender Handelskrieg oder der Brexit in den letzten Monaten immer wieder für Schlagzeilen und zum Teil für Verunsicherungen bei Investoren und Bauträgern.

Diese Website verwendet Cookies

Auf verschiedenen Seiten verwenden wir Cookies, um die Nutzung bestimmter Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Einige von ihnen sind essenziell, während wir andere dazu nutzen, unsere Website permanent zu verbessern, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren.

Unter Einstellungen finden Sie die Möglichkeit, Cookies individuell zuzulassen. Detaillierte Informationen, welche Cookies wir verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie auf „Standard“ klicken, akzeptieren Sie alle Cookies und genießen das bestmögliche Web-Erlebnis.

Eigene Einstellungen

  • Datenschutzeinstellungen

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Helfen Sie uns, Ihnen eine optimale Website zu bieten.

    Essenzielle Cookies:

    Diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können.

  • Dritte

    Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.
  • ,
  • Statistiken

    Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Sie helfen uns dabei zu analysieren, wie unsere Besucher unsere Website nutzen (sog. Tracking)
  • ,
  • Marketing

    Marketing Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem Sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.