News
20.12.2022

KSK-Immobilien wird zum HoffnungsBAUer

Dieses Jahr hat sich die KSK-Immobilien dazu entschlossen, auf gedruckte Karten und Weihnachtsgeschenke für ihre Kund:innen zu verzichten und stattdessen die gemeinnützige Organisation Habitat for Humanity mit den so eingesparten Kosten zu unterstützen.

Noch immer können sich weltweit viel zu wenige Menschen ein schützendes Dach über ihrem Kopf leisten. Habitat for Humanity, eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Köln, weiß, dass das eigene Zuhause als Basis für ein selbstbestimmtes Leben dienen kann und setzt sich seit Jahren für das Recht auf sicheren Wohnraum ein.

Vertreter von KSK-Immobilien und HoffnungsBAUer beim gemeinsamen Austausch

Seit 2019 gibt es die Initiative HoffnungsBAUer, die Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche zusammenbringt, um sich gemeinsam für Menschen in Not einzusetzen. Die HoffnungsBAUer unterstützen die Arbeit von Habitat for Humanity und helfen damit Menschen und deren Familien in Katastrophengebieten und Entwicklungsländern, ein solides Dach über dem Kopf sowie Zugang zu sanitären Anlagen und sauberem Wasser zu erhalten.

Darüber hinaus ist die Initiative aber auch regional im Geschäftsgebiet der KSK-Immobilien tätig. So haben sich die HoffnungsBAUer zum Beispiel aktiv für die von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen im Ahrtal und für die Wohnraumvermittlung für Geflüchtete aus der Ukraine im Rheinisch-Bergischen Kreis eingesetzt. Zudem schafft die Initiative Synergien: Menschen in Not werden nicht nur durch Finanz- oder Sachspenden, sondern auch mit Fachpersonal, wie etwa Gutachter:innen etc., unterstützt.

Die KSK-Immobilien möchte diese wichtige Initiative unterstützen und hat dazu einen Sponsoringvertrag unterzeichnet – damit dürfen wir uns nun offiziell HoffnungsBAUer nennen. Im Rahmen eines persönlichen Termins mit Geschäftsführer Kai Hansen und Matthias Wirtz, Leiter Research und Unternehmenskommunikation, von der KSK-Immobilien sowie Herr Fischer, Vorstand der HoffnungsBAUer, und Herr Meyer, Leitung Unternehmenspartnerschaften, wurde uns die Initiative genauer vorgestellt.

Wir bedanken uns bei HoffnungsBAUer für den lebhaften und interessanten Austausch und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit.

Weitere Ratgeber für Immobilienverkäufer