News
29.06.2020

KSK-Immobilien gibt Ersparnis aus reduziertem Mehrwertsteuersatz an Kunden weiter

Aktuell weisen verschiedene Indikatoren darauf hin, dass sich die Coronakrise nicht nachhaltig auf die Immobilienmärkte auswirkt. So ist die Nachfrage weiterhin höher als das Angebot, und attraktive Immobilien steigen unverändert im Preis. In diesem Marktumfeld dürfen sich Käufer*innen und Verkäufer*innen von Immobilien angesichts des im Konjunkturpaket der Bundesregierung reduzierten Mehrwertsteuersatzes über eine Entlastung freuen.

„Es ist für uns selbstverständlich,bei einem Kauf oder Verkauf im Zeitraum des reduzierten Mehrwertsteuersatzes die Ersparnis an unsere Kunden weiterzugeben“, führt Geschäftsführer Dr. Guido Stracke aus. „Ebenso wie bei der von uns seit jeher praktizierten und künftig gesetzlich vorgeschriebenen hälftigen Teilung der Maklercourtage zwischen Verkäufer und
Käufer, so fühlen wir uns auch hier einem fairen Umgang unseren Kunden gegenüber verpflichtet.“

Doch nicht nur die Maklercourtage auf den Immobilienkauf und -verkauf reduziert sich infolge der Mehrwertsteuersenkung für Kunden der KSK-Immobilien, wie Marco Persicke, Vertriebsleiter und Prokurist des Kreissparkassenmaklers, ergänzt: „Auch bei unseren anderen Dienstleistungen wie der Erstellung von Wertgutachten oder Energieausweisen geben wir die Einsparung weiter.“ Wer darüber hinaus an einer ersten, Preiseinschätzung seiner Immobilie interessiert sei, könne jederzeit online den Wert der eigenen Immobilie berechnen lassen.

Weitere Ratgeber für Immobilienverkäufer