KSK-Immobilien bündelt die Vertriebsverantwortung im klassischen Immobiliengeschäft

News
19.08.2020

Verantworteten bislang mehrere Vertriebsleiter das Geschäft in den Kreisen, bündelt die KSK-Immobilien nun in einer neuen Position das klassische Immobiliengeschäft im gesamten Marktgebiet. So ist Marco Persicke seit Mitte Juli 2020 als neuer Leiter Sparkassenvertrieb gesamtverantwortlich für den Bereich Köln sowie die umliegenden Kreise Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis und Oberbergischer Kreis.

Zuvor war er als Vertriebsleiter bereits für Köln und den Rhein-Erft-Kreis zuständig. Neben seiner neuen Position ist Marco Persicke zugleich Geschäftsführer der Immo-Modul GmbH, einem Tochterunternehmen des KSK-Immobilien mit Expertise in den Bereichen Energie und Gutachten. Prokurist Ralf Scheidt, langjähriger Vertriebsleiter im Rhein-Sieg-Kreis, konzentriert sich ab sofort auf die Bereiche institutionelles Investment sowie Bauträger und Projektentwicklung, der mit 582 vermittelten Immobilien im Jahr 2019 bei einem Gesamtobjektvolumen von 207 Millionen Euro der am stärksten wachsende Geschäftsbereich der KSK-Immobilien ist. Im Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis bleibt wie bisher Roland Havenith als regionaler Vertriebsleiter unter der Leitung des neuen Leiters Sparkassenvertrieb verantwortlich. Durch die Neustrukturierung sollen Entscheidungswege vereinfacht werden.

Die Bündelung der Vertriebsverantwortung erleichtert es der KSK-Immobilien zudem, die Digitalisierung von Vertriebsprozessen aus einer Hand im gesamten Markt voranzubringen. Davon profitieren letztlich auch die Kundinnen und Kunden. So ist beispielsweise die Einführung eines Tools geplant, das eine zügigere Aufbereitung neuer Objektangebote ermöglicht. Damit kann der Kreissparkassenmakler seine Kundinnen und Kunden zukünftig noch umfassender und bereichsübergreifend beraten.