Checkliste Hauskauf: Was Sie beachten sollten.

Haus kaufen mit KSK Immobilien.

Sie möchten ein Haus kaufen? Mit unserem Online-Suchagenten finden Sie schnell und einfach Ihr Traumhaus im Rheinland.

Ratgeber
01.10.2019

In unserem Ratgeber finden Sie alles Wichtige rund um den Hauskauf: Ob Hausnebenkosten, Checklisten oder wichtige Versicherungen – wir informieren Sie. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie individuell.

Inhalte dieser Seite

  1. Hauskauf: Vor- und Nachteile
  2. Hauskauf Checkliste: Die wichtigen Fragen vorab
  3. Kaufabwicklung: Ablauf beim Hauskauf
  4. Hauskaufnebenkosten: Was Sie beachten müssen
  5. Vergleich: Gebrauchtes Haus kaufen vs. Kaufen eines Neubaus
  6. Checkliste: Gebrauchtes Haus kaufen
  7. Der Kauf eines Neubaus vom Bauträger: Das sollten Sie beachten
  8. Checkliste Baubeschreibung bei Neukauf
  9. Mögliche Versicherungen: Checkliste

Hauskauf: Vor- und Nachteile

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Haus zu kaufen, sollten Sie sich vorher einen Überblick über die Vor- und Nachteile eines Eigenheims verschaffen.

VorteileNachteile
Unabhängigkeit von immer weiter steigenden MietenMit dem Hauskauf übernehmen Sie viel Verantwortung.
Wohneigentum schützt vor InflationKosten und Kaufnebenkosten berücksichtigen, wie Notargebühren und Grunderwerbssteuer
Planbarkeit und Sicherheit im AlterPflege und Instandhaltung des Hauses
Altersvorsorge: Eine Immobilie ist eine ideale Geldanlage im AlterIm Vergleich zur Miete höhere Nebenkosten
Entscheidungs- und GestaltungsfreiheitFinanzielles Risiko durch ein Immobiliendarlehen
Profitieren Sie von attraktiven Zinsen und festen Kreditraten 
Profitieren Sie von staatlicher Förderung beim Hauskauf 
Im Vergleich zur Miete gehört die Immobilie, die Sie abzahlen, am Ende Ihnen. Sie investieren also in Ihr Eigentum. 

Einer der größten Vorteile beim Hauskauf ist die Unabhängigkeit von immer weiter steigenden Mieten. Außerdem bieten die eigenen vier Wände eine große Entscheidungs- und Gestaltungsfreiheit und sind zugleich eine gute Geldanlage im Alter. Unbedingt berücksichtigen müssen Sie die Kaufnebenkosten – Notargebühren, Grunderwerbssteuer und ggf. Maklergebühren. Als Hauseigentümer:in sind Sie außerdem selbst für die Pflege sowie Instandhaltung und Sanierung des Hauses verantwortlich.

Zusätzlich müssen Sie im Vergleich zur Miete mit höheren Nebenkosten rechnen. Grund dafür sind Aufwendungen wie Verwaltungs- und Instandhaltungskosten, Rücklagen, Bankgebühren und Zinsen, die Sie als Mieter:in nicht tragen müssen. Der Hauskauf hat hingegen den Vorteil, dass Sie anstatt der Miete mit dem monatlichen Darlehen in Ihr eigenes Eigentum investieren.

Ob in Ihrem Fall die Vor- oder Nachteile eines Hauskaufs überwiegen, hängt unterm Strich von Ihren Lebensumständen ab. Müssen Sie beruflich bedingt beispielsweise oft den Wohnort wechseln, ist eine Mietwohnung die bessere Wahl. Wenn Sie großen Wert auf Unabhängigkeit legen und einen sicheren Arbeitsplatz haben sowie über ausreichend Einkommen verfügen, lohnt sich meist ein Eigenheim.

Hauskauf finanzieren mit der Kreissparkasse Köln: Ihre Vorteile

Finanzieren Sie bis zu 100 Prozent der Bau- bzw. Kaufkosten für Ihre Immobilie mit der Kreissparkasse Köln – und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

✓         Flexible Lauf­zeiten und Tilgungs­möglich­keiten

✓         Wir prüfen Ihre Ansprüche auf Bau­kinder­geld, Riester-Zulagen, KfW-Förder­kredite und weitere Förder­programme und erstellen maßgeschneiderte Finanzierungsangebote.

✓         Attraktive Anschluss­finanzierung

✓         Kredit­absicherung möglich – für Sie und Ihre Familie

Hauskauf Checkliste: Die wichtigen Fragen vorab

Wenn Sie das passende Haus finden möchten, sollten Sie sich vorab eine Checkliste mit den wichtigsten Eckdaten erstellen. Wir haben die wichtigsten Fragen zum Hauskauf als Checkliste für Sie zusammengefasst:

Checkliste – Grundlegende Fragen:

Checkliste – Ausstattung und Zustand:

Haus kaufen mit Ihrer Checkliste von KSK-Immobilien

Wenn Sie ein Haus kaufen möchten, sind Sie bei KSK-Immobilien genau richtig. Als größter Immobilienmakler im Rheinland finden Sie bei uns das passende Traumhaus.

Kaufabwicklung – der Ablauf beim Hauskauf

Der Weg zur eigenen Immobilie ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Damit eines der schönsten Ereignisse im Leben Ihnen nicht dem letzten Nerv raubt, sollten Sie sich vorab über die wichtigsten Schritte informieren und den Hauskauf mithilfe von Checklisten gut planen und organisieren. KSK-Immobilien steht Ihnen dabei gerne als kompetenter Partner zur Seite. Unsere Beraterinnen und Berater unterstützen Sie während des gesamten Ablaufs bei Ihrem Hauskauf – von der Budgetplanung über die passende Finanzierung bis hin zum finalen Hauskauf.  

Im Folgenden haben wir den Ablauf für Sie in Kürze zusammengefasst:

1. Kostenfrage und Budget

Der Hauskauf ist meist die größte Investition im Leben und mit einer jahrzehntelangen finanziellen Verantwortung verbunden. Bevor Sie Ihr Traumhaus suchen und kaufen, müssen Sie wissen, wie groß Ihr Budget ist. Dazu sollten Sie sich einen Überblick über die verfügbaren finanziellen Mittel in Form von Einnahmen, Eigenkapital und Ausgaben verschaffen. Planen Sie ebenfalls einen monatlichen Puffer ein.

Berücksichtigen Sie außerdem, dass zusätzlich zum Kaufpreis noch Kaufnebenkosten anfallen, beispielsweise für die Grunderwerbssteuer oder das Notariat. Wenn Sie Ihre Finanzen kennen, können Sie mit Ihrem Finanzierungspartner einen Termin vereinbaren und auf Basis Ihrer Unterlagen eine maximale Darlehenssumme sowie die passende Darlehensform ermitteln lassen.

Tipp.

In der Regel sollten Sie mit Ihrem verfügbaren Eigenkapital zumindest die kompletten Nebenkosten abdecken können. Im besten Fall reicht das Eigenkapital für die Kaufnebenkosten und 20 Prozent des Kaufpreises. Eine verbindliche Finanzierungszusage sollten Sie auf jeden Fall vor dem vereinbarten Notartermin bekommen. Die Rückabwicklung eines Kaufvertrages geht mit hohen Kosten einher.

2. Immobiliensuche

Wenn Sie wissen, welches Budget Ihnen für den Hauskauf zur Verfügung steht, können Sie mit der Immobiliensuche beginnen. Berücksichtigen Sie dabei Ihre persönlichen Vorstellungen, zum Beispiel im Hinblick auf die Lage oder die Größe des Hauses (Fläche, Zimmeranzahl). Als größter Makler im Rheinland bieten wir nicht nur Immobilien aller Art, sondern auch aus der gesamten Region.

Häuser in idyllischer Lage im Oberbergischen oder Rheinisch-Bergischen Kreis gehören ebenso zu unserem Portfolio wie Häuser in urbaneren Lagen mit attraktiver Infrastruktur und guter Verkehrsanbindung wie in Köln, im Rhein-Sieg-Kreis oder in Teilen des Rhein-Erft-Kreises. Bei uns finden Sie mit Sicherheit Ihr Traumhaus!

3. Besichtigung: Erstellen Sie eine Checkliste

Haben Sie Ihr Traumhaus gefunden, vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin. Idealerweise können Sie die Immobilie bei ausreichendem Tageslicht besichtigen. Im Exposé finden Sie vorab bereits viele detaillierte Informationen zum Haus. Schreiben Sie sich mögliche Fragen als Checkliste vorab auf, um den Makler bzw. die Maklerin bei der Besichtigung direkt darauf ansprechen zu können. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für eine Besichtigung und lassen Sie sich das gesamte Gebäude vom Keller bis zum Dachboden zeigen. Sollten bei der Besichtigung Fragen aufkommen oder Auffälligkeiten auftreten, sprechen Sie den Makler bzw. die Maklerin oder den Verkäufer bzw. die Verkäuferin direkt an.

4. Begutachtung und zweite Begehung

Sie haben sich für den Kauf des Objektes entschieden. Wenn Sie sich noch nicht 100%ig sicher sind, nutzen Sie Möglichkeit, die Immobilie ein zweites Mal zu besichtigen. Zudem können Sie sich an eine qualifizierte sachverständige Person wenden, die den aktuellen Wert ermittelt und Sie in einem Gutachten auch über eventuell anfallende Sanierungsmaßnahmen informiert.

5. Einigung

Sie haben die Finanzierungszusage Ihrer Bank erhalten und legen diese der Verkäuferin bzw. dem Verkäufer vor. Ist diese bzw. dieser mit dem Kaufangebot einverstanden, kommt es zu einer Einigung. Beide Vertragsparteien vereinbaren einen passenden Notariatstermin.

6. Kaufvertrag

Das Notariat verfasst einen Vertrag zwischen Käufer:in und Verkäufer:in. Der Kaufvertrag sollte 14 Tage vor dem Notartermin vorliegen. Hierbei ist die Verkäuferin bzw. der Verkäufer gemäß Vertrag dazu verpflichtet, das Grundstück inklusive aller Aufbauten an Sie zu übergeben. Im Gegenzug verpflichten Sie sich als Käufer:in dazu, Grund und Haus zu kaufen. Bis zum Termin sollten Sie den Kaufvertrag vollständig lesen und auch verstehen. Grundsätzlich ist jede:r Notar:in beiden Vertragsparteien zu Neutralität verpflichtet. Lassen Sie sich weiter beraten, wenn Sie unsicher sind und erstellen Sie eine Hauskauf-Checkliste für den Notariatstermin.

7. Übergabe

Der Übergabezeitpunkt wird im Kaufvertrag vereinbart. Zum festgelegten Termin muss der vereinbarte Kaufpreis für Haus und Grund gezahlt werden. Auf Zahlungen außerhalb der vertraglichen Vereinbarungen sollten Sie sich nicht einlassen, sie können unter Umständen zur Nichtigkeit des Kaufvertrags führen. Auch auf Anzahlungen vor dem Notarvertrag sollten Sie verzichten, da bis zur Unterzeichnung des Kaufvertrags beide Parteien noch zurücktreten können. Nach erfolgreicher Übergabe bestätigt das Grundbuchamt, dass Sie als neuer Eigentümer bzw. neue Eigentümerin eingetragen wurden.

Hauskaufnebenkosten: Was Sie beachten müssen

Wenn Sie ein Haus kaufen möchten, müssen Sie bei der Budgetplanung unbedingt die Hauska

ufnebenkosten berücksichtigen. Diese müssen in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen nach Vertragsunterschrift beim Notar bzw. der Notarin bezahlt werden. Der genaue Zeitpunkt wird im Kaufvertrag festgehalten.

Folgende Kosten kommen als Käufer:in einer Immobilie auf Sie zu:

1. Checkliste Hauskauf: Notarkosten

Ohne eine:n Notar:in kann in Deutschland kein Kaufvertrag für eine Immobilie abgeschlossen werden. Beim Immobilienkauf hat der Notar bzw. die Notarin als unparteiische und unabhängige Dritte Partei die Aufgabe, den Notarvertrag zu beglaubigen. Er bzw. sie steht Käufer:in und Verkäufer:in in rechtlichen Fragen zur Verfügung und klärt beide Parteien über die Auswirkungen des Vertrages auf. In der Regel betragen die Notariatskosten zwei Prozent des Kaufpreises.

2. Grunderwerbsteuer

Wer notariell ein Grundstück, ein Haus oder eine andere Gewerbeimmobilie kauft, muss einmalig Grunderwerbsteuer zahlen. Die aktuellen Steuersätze unterscheiden sich in den meisten Bundesländern und sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Der Grunderwerbsteuersatz liegt in Nordrhein-Westfalen aktuell bei 6,5 Prozent. In besonderen Fällen muss keine Grunderwerbsteuer gezahlt werden. Dazu zählen zum Beispiel die Schenkung mit Eintragung eines Nießbrauchrechts, der Erwerb durch die oder den Ehepartner:in des Verkäufers bzw. der Verkäuferin oder die Übernahme der Immobilie durch Verwandte in gerader Linie, etwa Kinder.

Wichtig.

Verwechseln Sie nicht die Grunderwerbsteuer mit der Grundsteuer! Letztere muss pro Quartal an das Finanzamt gezahlt werden und wird deutschlandweit nach einheitlichen Grundsätzen berechnet.

3. Eintragung ins Grundbuch

Jedes Grundstück in Deutschland ist im Grundbuch des jeweils zuständigen Grundbuchamts erfasst. Die Eintragung ins Grundbuch wird in den meisten Fällen vom Notar bzw. von der Notarin übernommen und ist dementsprechend in den Notarkosten enthalten. Die Kosten für die Eintragung ins Grundbuch betragen ca. 0,5 Prozent des Kaufpreises.

4. Finanzierungskosten

Ein wichtiger Punkt sind die Finanzierungskosten Ihrer Immobilie, da diese Sie über mehrere Jahre begleiten werden. Deshalb sollten Sie unbedingt auf eine angemessene monatliche Ratenzahlung achten, die Ihr Budget nicht übersteigt.

5. Maklercourtage

Je nach Bundesland beträgt die Maklercourtage zwischen 3,57 Prozent und 7,14 Prozent inkl. MwSt. des Kaufpreises. Bei KSK-Immobilien liegt die Courtage für Käufer:innen bei 3,57 Prozent inkl. MwSt.

Vergleich: Gebrauchtes Haus kaufen vs. Kaufen eines Neubaus

Der Kauf eines bereits bestehenden Hauses ist meistens weniger zeitintensiv als neu zu bauen und stellt deshalb eine große Zeit- und Energieersparnis dar. Ein Nachteil ist, dass das Haus unter Umständen nicht 100%ig den eigenen Vorstellungen entspricht und sich Umbauwünsche nicht immer realisieren lassen. Vor dem Kauf einer gebrauchten Immobilie sollten Sie das Haus unbedingt durch eine sachverständige Person prüfen und begutachten lassen, da bauliche Mängel oder Probleme mit der Statik für Sie als Laie bzw. Laiin nur schwer zu erkennen und zu beurteilen sind. Die Kosten für das Gutachten zahlen sich im Vergleich mit möglichen Mängeln und daraus nachträglich anfallenden Baukosten in der Regel aus.

Gebrauchtes Haus kaufen: Checkliste

Worauf ist beim Kauf eines gebrauchten Hauses zu achten?

1.      Checkliste Bausubstanz:

✓ Wie ist die Beschaffenheit des Dachstuhls?

✓ Wie gut ist die Dämmung?

✓ Wann wurde das Haus zuletzt renoviert oder modernisiert?

2.      Hauskauf Checkliste Außen:

✓ Zustand und Beschaffenheit der Fassade

✓ Zustand von Dach, Regenrinnen, Gauben und Kamin

✓ Qualität von Toren, Zäunen und Garage

✓ Sind Fenster und Türen in Ordnung?

✓ Abdichtung von Fundament und Keller: Gibt es Feuchtigkeit?

3.      Hauskauf Checkliste Innen:

✓ Anzahl der Zimmer, Größe der Räume

✓ Wie werden die einzelnen Räume beheizt?

✓ Alter und Zustand der Heizanlage und Elektrik

✓ Zustand von Bodenbelägen, Treppen und Türen

✓ Zustand von Küche und Bad

✓ Gibt es Feuchtigkeitsschäden an Decken, Wänden oder Böden?

Der Kauf eines Neubaus vom Bauträger: Das sollten Sie beachten

Ein Bauträger übernimmt die gesamte Planungs-, Bau- sowie Verkaufsabwicklung, was bei vielen Kaufinteressent:innen gut ankommt, weil er den Käufer:innen dadurch viel Arbeit abnimmt. Wenn das Haus noch nicht gebaut ist, können Sie mit dem Bauträger in der Regel über Ihre individuellen Vorstellungen sprechen.

Darüber hinaus gilt bei Baumängeln für einen Zeitraum von fünf Jahren nach § 634 a Abs. 1 BGB eine gesetzliche Gewährleistungsfrist, die für Sie als Käufer:in die Risiken minimiert und Sicherheit darstellt. Allerdings sollten Sie als Käufer:in die Bonität des Bauträgers mithilfe einer Wirtschaftsauskunft prüfen. Falls er während der Bauarbeiten in Zahlungsnot gerät oder insolvent wird, wirkt sich das letztlich auf Sie als Käufer:in aus. Zudem sollten Sie sich die Baubeschreibung genau anschauen, damit sich fehlende Leistungen oder Ungenauigkeiten nicht negativ auf Ihr Budget auswirken.

Checkliste: Folgende Punkte sollten in der Baubeschreibung aufgeführt sein

Eine detaillierte Beschreibung zum entstehenden Haus:

Hauskauf Checkliste: Mögliche Versicherungen

Haus kaufen: Checkliste durchgehen mit Ihrem Nr. 1 Immobilienmakler im Rheinland

KSK-Immobilien unterstützt Sie rund um den Hauskauf. Unsere Beraterinnen und Berater stehen Ihnen während des gesamten Kaufprozesses zur Seite. Mit uns finden Sie schnell und unkompliziert Ihr Traumhaus im Rheinland. Dabei profitieren Sie außerdem von unseren umfangreichen Serviceleistungen.

Als 100%ige Tochter der Kreissparkasse Köln beraten wir Sie gerne zu Finanzierungsmöglichkeiten für Ihren Hauskauf. Informieren Sie sich unter Immobilie finanzieren und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit den Finanzexpert:innen der Kreissparkasse Köln.

Dürfen wir Sie bei Ihrem Hauskauf unterstützen?

Weitere Ratgeber für Immobilienverkäufer