Kontakt

IW Köln und ILS haben ermittelt: Köln ist die Stadt mit dem größten Wohnungsmangel in NRW

19.11.2020

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. (IW Köln) und das ILS-Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH haben in einer Studie untersucht, in welchen Städte in NRW der vorhandene Neubaubedarf am besten gedeckt wird. Das Ergebnis der Analyse ist, dass die Bautätigkeit in den meisten Städten weit unter dem tatsächlichen Bedarf liegt und es dadurch zu massiven Engpässen in der Wohnraumversorgung kommt.

Zwischen 2011 und 2018 hat Köln zusammen mit Münster im Vergleich aller Städte in NRW das prozentual höchste Bevölkerungswachstum aufgewiesen. In beiden Städten wuchs die Einwohnerzahl um hohe 7,1 Prozent. Absolut betrachtet ist Köln in diesem Zeitraum um knapp 72.000 Einwohner gewachsen. Bei einer Leerstandsquote von nahezu null Prozent führt das Bevölkerungswachstum unmittelbar zur Nachfrage nach Neubauwohnungen oder Verdichtungen im Bestand.

Insofern wundert es nicht, dass Köln mit 6,3 Wohnungen pro 1.000 Einwohner pro Jahr ganz vorn unter den Städten mit dem höchsten Wohnraumbedarf liegt. Getoppt wird die Millionenstadt nur von Bonn und Münster (mit 6,6 und 7,7 Wohnungen pro 1.000 Einwohnern pro Jahr). Absolut betrachtet werden in Köln 6.900 Wohnungen pro Jahr benötigt.

Die Bautätigkeit in Köln liegt mit 3.100 jährlich fertiggestellten Wohnungen allerdings deutlich unter dem berechneten Bedarf. Mit 46 Prozent wurde weniger als die Hälfte des benötigten Wohnraumes in den letzten Jahren fertiggestellt. Damit ist der Wohnungsmangel unter allen NRW-Städten in Köln am größten. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Dortmund und Wuppertal, die aber bereits 60 Prozent des Neubaubedarfs decken konnten.

Auch in den Kreisen rund um Köln entsteht zu wenig neuer Wohnraum. Die Bedarfsdeckung im Rhein-Erft-Kreis liegt bei niedrigen 52 Prozent, im Rheinisch-Bergischen Kreis werden immerhin 80 Prozent des Bedarfs gedeckt. Da in Bonn vergleichsweise viel neu gebaut wird, erreicht diese Großstadt mit 72 Prozent Bedarfsdeckung einen überdurchschnittlich guten Wert.

Die Auswertungen zeigen, dass langfristig eine höhere Bautätigkeit in der Region Köln/Bonn benötigt wird, um den Nachfrageüberhang dauerhaft auszugleichen. Gerade in Köln ist der Wohnungsmangel hoch, und die Zunahme der Bevölkerung hält an. Da es an Potenzialflächen mangelt und die Entwicklungsprozesse langwierig sowie kostspielig sind, ist es für alle Akteure eine große Herausforderung, die Bautätigkeit zu erhöhen. Das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage wird daher kurz- bis mittelfristig bestehen bleiben und voraussichtlich zu weiter steigenden Preisen führen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für Neubauprojekt „Grün.der.Zeit“: In Refrath entstehen 16 nachhaltig erbaute Eigentumswohnungen

23.11.2020

Wir vermittelt im Rahmen des Neubauprojektes „Grün.der.Zeit“ 16 in Holzbauweise errichtete Eigentumswohnungen, die sich über zwei Häuser verteilen. Bauträger des Projektes ist die Rheinkarat GmbH aus Sankt Augustin. Die Kreissparkasse Köln unterstützt den Erwerb von nachhaltig erbautem Wohnraum durch ein eigens für das Projekt konzipiertes Sonderkreditprogramm.

Netzwerk und Expertise der KSK-Immobilien als Beitrag zum Ausbau von Kitaplätzen

16.11.2020

Weil die Lücke bei Betreuungsplätzen nicht durch die Kommunen allein geschlossen werden kann, engagieren sich zunehmend Privatwirtschaft und Privatanleger beim Bau von und dem langfristigen Investment in Kindertagesstätten. Wir haben eine entsprechende Expertise zu dieser besonderen Objektart aufgebaut und bringen nun verstärkt Akteure aus unserem Netzwerk zusammen und tragen so zu einem Ausbau der Betreuungsangebote bei.

Baubeginn für 122 nachhaltig errichtete Studentenapartments in Alfter erfolgt

23.10.2020

Die KSK-Immobilien, der Immobilienmakler der Kreissparkasse Köln, hat Grundstück und Projektentwicklung für einen Neubau mit 122 Studentenwohnungen in der Villestraße in Alfter – in unmittelbarer Nähe zur Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft – erfolgreich vermittelt. Der Baubeginn ist bereits erfolgt.

Marktbericht unseres Immobiliennetzwerks DAVE ist erschienen

14.10.2020

Der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund (DAVE) ist ein Zusammenschluss von 12 Immobilienberatungsunternehmen mit über 560 Mitarbeitern an 30 Standorten in Deutschland, dem auch die KSK-Immobilien angehört. Jetzt hat DAVE seinen diesjährigen Immobilien-Marktbericht veröffentlicht.

Baubeginn bei Neubauprojekt „myE“ erfolgt: In Köln-Ehrenfeld entstehen 54 Apartments und WG-Wohnungen

12.10.2020

Wir vermittelt im Rahmen des Neubauprojektes „myE – be part of the Veedel“ 54 Studentenapartments und WG-Wohnungen in Köln-Ehrenfeld. Inzwischen ist der Baubeginn erfolgt, die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2022 geplant. 

KSK-Immobilien hat Business-Center mit über 7.000 qm Gewerbeflächen in Bornheim-Hersel vermietet

12.10.2020

Die als „Business Area Bornheim #1“ angebotenen Gewerbeflächen wurden vom Bauträger GTS BBC GmbH & Co. KG realisiert und von den Experten für Gewerbeimmobilien der KSK-Immobilien vermietet. Ca. 4.200 m² Bürofläche und ca. 3.200 m² Hallenfläche gehören zur vermieteten Fläche.

Diese Website verwendet Cookies

Auf verschiedenen Seiten verwenden wir Cookies, um die Nutzung bestimmter Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Einige von ihnen sind essenziell, während wir andere dazu nutzen, unsere Website permanent zu verbessern, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren.

Unter Einstellungen finden Sie die Möglichkeit, Cookies individuell zuzulassen. Detaillierte Informationen, welche Cookies wir verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie allen Cookies zu und genießen das bestmögliche Web-Erlebnis.

Übermittlung von Daten in die USA: Wenn Sie den Button "Alle akzeptieren" anklicken, stimmen Sie lt. Art. 49 (1) lit. a DSGVO ausdrücklich einer möglichen Verarbeitung der auf dieser Website erhobenen Daten in den USA zu. Bei einigen der verwendeten Diensten besteht die Möglichkeit das Daten in die USA übertragen und durch US Behörden verarbeitet werden. Die USA gelten nach aktueller Rechtslage als unsicheres Drittland mit unzureichendem Datenschutzniveau.

Eigene Einstellungen

  • Essenzielle Cookies

    Diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können.
  • Google Maps und YouTube

    Drittanbieter wie Google Maps und YouTube liefern zusätzliche Inhalte um die Seite anzureichern. Zur Abfrage dieser Dienste wird Ihre IP Adresse an den jeweiligen Anbieter übermittelt.
  • Statistiken

    Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Sie helfen uns dabei zu analysieren, wie unsere Besucher unsere Website nutzen (sog. Tracking)
  • Marketing

    Marketing Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem Sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.